Tierrettungen Mai 18 - Feb 19


Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück! Charles Darwin

Dezember - Februar 19

Marieta hat in den letzten Monaten viele Strassenhunde gefüttert, sodass sie den Winter überleben konnten. Hier ein Beispiel ihrer täglichen Arbeit für Help for animals: Bei einem Spaziergang mit ihren Hunden hat Marieta diese 3 Hunde entdeckt.


Sie leben da weit weg von den nächsten Häusern und finden keine Nahrung.


Sie tragen alle ein Halsband. Wie sind sie an diesen abgelegenen Ort gekommen?


Help for animals wird sich fortan um sie kümmern. Sie werden täglich von Marieta gefüttert und bald entwurmt, geimpft und kastriert. Ob sie mit Menschen zusammen leben wollen und in die Vermittlung kommen wird sich zeigen.

November 18

Diese Hündin war einfach zu mager um sie bei dieser Kälte und dem bevorstehenden Winter auf der Strasse lassen zu können.


Wir werden sie erstmal behalten. Auffüttern, kastrieren und wenn sie uns zeigt, dass sie mit Menschen leben möchte, wird sie in die Schweiz reisen.

Juli - Nov  2018

 

November 18

Diese 2 mageren Hunde hat Marieta neben ihrer toten Mutter gefunden.

Einer der Hunde war an den Hinterbeinen gelähmt und konnte sich nur mühsam fortbewegen.

Dabei schürfte er sich beide Hinterbeine auf. Wir sind froh, dass er von seinem Leiden erlöst wurden durfte.

Die andere Hündin wurde bereits von Marieta kastriert und wird in ein paar Wochen in die Schweiz reisen.

November 18

Aus den kleinen Welpen sind wunderschöne Junghunde geworden. Bald werden sie zur Vermittlung nach Deutschland reisen. Obwohl uns die Welpen viel gekostet haben, werden wir sie kostenlos an ein Tierheim in Deutschland geben. Wir sind einfach nur froh, dass sie die Chance auf ein schönes Zuhause bekommen. Der Glückshof Thurgau ist im Moment voll mit Vermittlungshunden und kann sie nicht auch noch aufnehmen.

Die stolze Mutter mit 5 eigenen Welpen und 1 fremder, der ebenfalls in diesem Hinterhof war. Allerdings ganz alleine, ohne seine Familie. 

Es ist der kleine schwarz-weisse, der natürlich auch mitgenommen wurde. Die Hündin nimmt ihn wunderbar auf.

Und auch die zweibeinige  "Grossmutter" ist stolz auf ihre kleinen Racker. Allerdings machen die 6 mächtig Unfug und krempeln das ganze Haus um.

Auch zu dieser kleinen Familie ist Marieta jeden Tag gefahren um Futter zu bringen.

Die Hundefamilie lebt im Hinterhof von Menschen, wo sie unerwünscht sind. Als Marieta ein weiterer Tag da war, um die kleinen zu entwurmen, meinte der Hausbesitzer, dass sie sie mitnehmen solle oder er sie noch am gleichen Tag erschiessen werde. 

So fuhr sie schnell nach Hause, holte eine Hundebox und lud die ganze Familie ein.

Natürlich wurden sie bei der Ankunft im neuen Zuhause von Marietas Hunden neugierig beschnuffelt und herzlich willkommen geheissen!

Marieta war in den letzten Monaten viel unterwegs um Hunde an verschiedenen Plätzen zu füttern.

Das Futter für die vielen Hunde konnten wir durch Spenden finanzieren. DANKE an die Spender!! 

Die Futterkasse ist nun fast leer. Für Spenden sind wir dankbar, denn wir werden im Winter viel Futter für die Strassenhunde brauchen.

Und hat ihnen auch probiert ein kleines Stück "Zuhause" zu basteln.

Juni 2018

 

So hat ihn Marieta gefunden.

Dieses kleine hilflose Häufchen Elend.

Blind, hungrig und verängstigt.

happy end!

Er ist nun bei Marieta Zuhause. Wir haben beschlossen, dass er da für immer bleiben darf.  Und er hat sogar Pateneltern. Vreni und Roger lassen uns monatlich einen Betrag für ihn zukommen und haben ihn Cooper getauft. Tausend Dank euch 2 Lieben!

Juni 2018

 


Marieta hat den Hund mit diesem grossen Tumor gefunden.


Der Hund ist schon älter. Die Operation gut gegangen und bald wird die Wunde verheilt sein.


Nach Tests hat Marieta festgestellt dass dieser arme Kerl ein Nierenproblem hat. Er braucht Medikamente und für ein paar Tage ist er nun an der Infusion.


Wahrscheinlich von einem Auto angefahren oder Kampf mit einem anderen Hund.  Marieta wird ihn bei sich behalten, bis die Wunden verheilt sind.

28. Mai 2018

 


Diese 4 Hunde sind 24 Stunden, 7 Tage die Woche an dieser kurzen Kette.


Es sind nicht nur diese 4, sondern noch mehr.


Marieta konnte den Besitzer überzeugen, die Hunde uns abzugeben


Sie wird sie demnächst holen, kastrieren, auf Krankheiten testen und dann kommen sie hoffentlich in die Schweiz!

13. Mai 2018

 

Zum Glück hat sich der Hund mit Futter locken lassen.



Ein viel zu kleines Halsband hat sich tief in Haut und Gewebe gewachsen


Vor der Wundpflege


Nach der Wundpflege